Wie alles begann - PCS-Bucher

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wie alles begann

verbale Kunst > Bauchreden


Begonnen hat es mit meiner Entlassung aus dem damaligen Arbeitsverhältnis bei einem Softwarehaus in unserer Region, bei dem ich etwa eineinhalb Jahre angestellt war. Zeit meines Lebens hatte ich immer das Pech, entweder auf die falschen Leute zu treffen oder zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort zu sein. Wie auch immer:
Ich wollte jetzt etwas zeigen können, was niemand oder nur ausgesucht wenige Personen können;
und mit der Schauspielerei habe ich auch schon immer geliebäugelt;
und der private Balast, den ich nach wie vor zu tragen habe, den kann ich bei der Ausübung dieser neuen Tätigkeit weiterhin gut "nebenher laufen lassen";
und ich bin jetzt in dem Alter, in dem ich mir endlich mal selbst beweisen können darf, was ich drauf hab und worauf ich Lust habe.

Zunächst habe ich mir zwei kleine Taschenbücher erworben, mit denen ich die Techniken fürs Bauchreden mir aneignete. Auch aus dem Internet habe ich den einen oder anderen Kniff mir erarbeitet. Und das musste geübt werden: Üben, üben und nochmals üben. Täglich und immer wieder das gleiche.
Übrigens habe ich die ersten Übungen mit einer Socke gemacht!

Neun ganze Monate später wurde das Kind dann geboren und der Öffentlichkeit präsentiert: Mein erster Auftritt; bei einer Hochzeit. Aus heutiger Sicht eigentlich noch nicht gereift genug. Das war damals alles andere als motivierend, denn kaum einer hat gelacht und am Ende der Darbietung gabs nur "braven" Beifall. Eigentlich keine sehr erbauende Situation. Das wollte ich aber nicht auf mir sitzen lassen. Offensichtlich waren es auch diesmal wieder die falschen Leute und ich mit meinem Können am falschen Ort. Und dann ohne Equipment, also kein Mikro und keine Lautsprecher in einer sehr hoch gebauten Saal, vergleichbar einer Turnhalle und weit auslaufend. Die Leute haben also mich und meine damals noch nicht sehr ausgeprägte "Bauchstimme" nicht richtig verstanden. Das also war wieder Pech. So wollte ich das nicht auf mir sitzen lassen: Ich war besser als ich da verabschiedet wurde.

Noch mehr üben und üben und üben war angesagt. Gleichzeitig war mir klar, dass noch mehr zum Bauchreden gehört als nur das, was ich bis dato drauf hatte. Also begann ich, mich für echten Bauchredner-Unterricht zu interessieren. Und diesen habe ich wahrgenommen bei Patrick Martin, eineinhalb Jahre später, nachdem ich begonnen hatte, mich ins Bauchreden einzuarbeiten.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü